Kernaussagen

A- A A+

Die Vorläufige Verrechnungs- und Zahlungsordnung des Landes NÖ regelt die Landesverrechnung. Davon umfasst sind die Vorgangsweisen bei der Vollziehung des Landesvoranschlags, bei der Verrechnung, beim Zahlungsverkehr und bei der Vermögensrechnung.
Die VVZO gilt für alle Dienststellen des Landes, die an der Landesverrechnung mitwirken.

Das Vieraugenprinzip bzw. das Prinzip der Trennung von Funktionen wie Anordnung und Vollzug ist gemäß der VVZO des Landes NÖ einzuhalten.

Die gesamte Gebarung einer Landeseinrichtung ist in der Buchhaltung des Landes NÖ darzustellen. Girokonten haben gemäß der VVZO des Landes auf das Land NÖ zu lauten.

Bargeld ist gemäß der VVZO des Landes NÖ insbesondere sicher aufzubewahren.

Bargeldgeschäfte und Barkassen sind gemäß der VVZO des Landes NÖ auf das unbedingt notwendige Maß einzuschränken. Sämtliche Bargeldbewegungen sind in der Landesverrechnung darzustellen.

Sondergebarungen sind gemäß der VVZO des Landes NÖ auf das unbedingt notwendige Maß einzuschränken.

Spenden für Landesanstalten sind im Rahmen der voranschlagswirksamen Gebarung bzw. der Rücklagengebarung darzustellen.

CAF-Guetesiegel Website

Europäisches Qulifitätszertifikat
Der CAF (Common Assessment Framework) ist das für den öffentlichen Sektor entwickelte Qualitätsbewertungs - und Qualtätsmanagementsystem der Euopäischen Union.