Tätigkeitsberichte

A- A A+

7-2012Hoher Landtag!
Liebe Leserinnen und Leser,

als Landesrechnungshofdirektorin ist es mir ein Anliegen zu vermitteln, wie der Landesrechnungshof unter meiner Leitung arbeitet und was seine Arbeit bringt. Mein Ziel ist, den erfolgreichen Weg des Landesrechnungshofs fortzusetzen, und nach internationalen Standards so aufzustellen, dass er aufgrund seiner Objektivität, Professionalität und Integrität als erste Adresse für öffentliche Finanzkontrolle in NÖ wahrgenommen wird.   

Der Landesrechnungshof berichtet dem NÖ Landtag regelmäßig über die von ihm überprüften Stellen. Der erste Bericht in eigener Sache legt auch Rechenschaft über die ihm vom NÖ Landtag zur Verfügung gestellten Mittel ab. Außerdem informiert er über aktuelle Entwicklungen in der Finanzkontrolle und über die seit 1. Juli 2010 durchgeführten Projekte bzw. geplanten Vorhaben zur Neupositionierung.

 

Die gesamte Tätigkeit des Landesrechnungshofs dient dem bestmöglichen Einsatz der Landesmittel und bezweckt, dem NÖ Landtag als Träger der Budgethoheit dazu – neben der Beseitigung von Mängeln – konkrete Vorschläge zur Vermeidung bzw. Verringerung von Ausgaben oder auch zur Erhöhung von Einnahmen zu erstatten. Der Landesrechnungshof unterstützt die überprüften Stellen innerhalb und außerhalb der Landesverwaltung bei einer möglichst sparsamen, wirtschaftlichen und zweckmäßigen Erfüllung ihrer Aufgaben. Damit trägt er zur positiven Entwicklung des Landes NÖ bei.

Er zeigt dabei nicht nur mögliche Verbesserungen auf, sondern wirkt dort präventiv, wo jederzeit mit seiner Kontrolle gerechnet werden muss.

Wie die Anfang 2010 durchgeführte Befragung bei überprüften Stellen und die Nachkontrollen zeigen, werden fast alle Empfehlungen umgesetzt und bewirken finanzielle bzw. strukturelle Verbesserungen. Dafür ist den vielen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Landesdienst zu danken, die einen kritischen Blick von außen schätzen, um ihre Effizienz und Effektivität noch weiter zu verbessern. 

Dass der Landesrechnungshof von seinen Prüfungskunden insgesamt ein recht gutes Zeugnis erhielt, verdankt er seinen fachlich und methodisch bestens qualifizierten und motivierten Bediensteten.

Außerdem ist den Abteilungen des Amtes der NÖ Landesregierung zu danken, welche den Landesrechnungshof bei der Besorgung seiner eigenen Angelegenheiten (Personal, Budget, Informationstechnologie, Druckerei oder Facility Management) beraten und unterstützen, sodass er seine Kräfte auf die Prüfungstätigkeit konzentrieren kann.

Die Kundenbefragung zeigte auch Ansätze für Verbesserungen. So wünschten sich über 70 Prozent der Befragten mehr Beratung durch den Landesrechnungshof und mehr Hinweise für Vereinfachungen bzw. Einsparungen. Die Ergebnisse der Befragung berücksichtigt der Landesrechnungshof bei seiner strategischen Neuausrichtung.

Zugleich lädt er auch alle Leserinnen und Leser dazu ein, dem Landesrechnungshof ihre Anliegen oder Anregungen für seine Tätigkeit mitzuteilen und hat dafür im Anhang sowie im Internet (www.lrh-noe.at) einen Fragebogen erstellt.

Mit Blick auf den aktuellen Stabilitäts- und Wachstumspakt setzt sich der Landesrechnungshof – zur Stärkung der Budget- und Kontrollhoheit des NÖ Landtags – für eine Weiterentwicklung seiner Rechtsgrundlagen ein. Die 100-jährige Wiederkehr der Einrichtung der Finanzkontrolle in NÖ am 9. November 2012 bietet dafür einen passenden Anlass.

In diesem Sinn wünsche ich eine interessante Lektüre und freue mich über Ihren Besuch im Internet sowie auf möglichst zahlreiche Rückmeldungen.

Die Landesrechnungshofdirektorin
Dr. Edith Goldeband

Bericht

Fragebogen

Fragebogen