Sonstiges

A- A A+

Bilanz 7/2010 bis 6/2016 und Ausblick auf 7/2016 bis 6/2022

Anlässlich ihrer Angelobung am 30. Juni 2016 durch den Präsidenten des NÖ Landtags, Ing. Hans Penz, dankte die Direktorin des NÖ Landesrechnungshofs, Dr Edith Goldeband, den Mitgliedern des NÖ Landtags für die einstimmige Wiederbestellung. Die darin zum Ausdruck gebrachte Anerkennung gilt den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und stellt eine kontinuierliche Verpflichtung dar.

Leitlinien für die regionale Finanzkontrolle werden im NÖ Landhaus zum ersten Mal vorgestellt

Rechnungshöfe aus ganz Europa kommen am 29. April 2016 zu einem Seminar der EURORAI (European Organization of Regional Audit Institutions) nach St. Pölten, in dem die „Leitlinien für unabhängige regionale Einrichtungen der externen öffentlichen Finanzkontrolle" vorgestellt werden. Die EURORAI wurde am 1. Oktober 1992 als Verband von regionalen Rechnungskontrollbehörden (so heißen die verschiedenen Einrichtungen der externen öffenlichen Finanzkontrolle in internationalen Dokumenten) in Manchester gegründet. Heute zählt die EURORAI rund 100 Mitglieder aus Deutschland, Frankreich, Irland, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweiz, Slowenien, Spanien, Ukraine, Ungarn, UNMIK/Kosovo, Vereinigtes Königreich, Zypern und sogar aus Brasilien.

Der Präsident des NÖ Landtags, Hans Penz, und der Präsident der EURORAI, Klaus P. Behnke, werden rund 100 hochrangige Teilnehmende aus 14 verschiedenen Staaten und 50 Regionen bzw. Kommunen im Landtagssaal begrüßen können, darunter die Spitzen der österreichischen Landesrechnungshöfe, die am Vortag ihre
Frühjahrstagung ebenfalls im NÖ Landhaus abhalten.

Am 28. April 2016 tagen die Spitzen der österreichischen Rechnungshöfe unter dem turnusmäßigen Vorsitz des NÖ Landesrechnungshofs im NÖ Landhaus in
St. Pölten.

An der Frühjahrstagung nehmen traditionell auch der Rechnungshof und erstmals der Sächsische Rechnungshof teil. Außerdem nützen die Kontrollämter der Landeshauptstadt St. Pölten und der Stadt Bratislava die Möglichkeit zu einem Erfahrungsaustausch mit den Rechnungshöfen.

CAF-UrkundeDas Bundeskanzleramt überreichte dem Landesrechnungshof die CAF-Urkunde

 

Am 10. März 2016 fand in Anwesenheit der Präsidenten, der Klubobleute und weiterer hochrangiger Mitglieder des NÖ Landtags und der Landtagsklubs, sowie des Landesamtsdirektors und namhafter Vertreter der überprüften Stellen im NÖ Landhaus in St. Pölten die Verleihung der so genannten CAF-Urkunde an den Landesrechnungshof durch das Bundeskanzleramt statt.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des NÖ Landtags stellte der Leiter des Österreichischen CAF-Zentrums, Mag. Thomas Prorok, das CAF-Qualitätsmodell vor, das auch Kundenbefragungen fordert. Deren Ergebnisse erläuterte Univ. Prof. Dr. Peter Filzmaier. Sodann überreichte Sektionschefin Mag.a Angelika Flatz die CAF-Urkunde des Bundeskanzleramts. Die Landesrechnungshofdirektorin betonte in ihren Dankesworten, dass die Auszeichnung vor allem auch eine Verpflichtung zur weiteren kontinuierlichen Verbesserung nach international anerkannten Standards darstellt.

Mag. Prorok, LRHD Dr. Goldeband, Präsident PenzDas Österreichische CAF-Zentrum gratuliert dem NÖ Landtag zur Auszeichnung seines Kontrollorgans

 

Der Common Assessment Framework (CAF) ist das Qualitätssystem der Europäischen Union für den öffentlichen Sektor. Dieses System beruht auf dem Excellence Modell der Europäischen Stiftung für Qualitätsmanagement (EFQM), das Qualität als Merkmal der gesamten Organisation versteht. CAF und EFQM gehen davon aus, dass Organisationen hervorragende Ergebnisse erzielen, wenn die Führung sich dadurch auszeichnet, dass geeignete Strategien und Pläne entwickelt, das Personal entsprechend eingesetzt, Partnerschaften genutzt, Ressourcen effizient verwendet und optimale Prozesse sichergestellt werden. 

CAF-Guetesiegel Website

Europäisches Qulifitätszertifikat
Der CAF (Common Assessment Framework) ist das für den öffentlichen Sektor entwickelte Qualitätsbewertungs - und Qualtätsmanagementsystem der Euopäischen Union.