Rechnungshofausschuss

Zwei Berichte für den nächsten Rechnungshof-Ausschuss am 16. September 2014 eingebracht

Freitag, den 12. September 2014

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Der Landesrechnungshof brachte am 8. September 2014 zwei Berichte für den Rechnungshof-Ausschuss ein. Diese Berichte (11/2014 und 12/2014) informieren über eine Nachkontrolle sowie über eine Überprüfung „Externe Beratungsleistungen der NÖ Landeskliniken-Holding und der NÖ Landeskliniken".

 

Der Rechnungshofaussschuss nahm den Bericht 9/2014 - Geschäftsbesorgung zur Förderung der NÖ Volkskultur, Museen, Sammlungen und der NÖ Musikschulen sowie die Nachkontrolle 10/2014 - Sanitäre Aufsicht am 26. Juni 2014 zur Kenntnis

Dienstag, den 01. Juli 2014

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

31 Empfehlungen zur Förderung der NÖ Volkskultur, Museen und Sammlungen sowie der NÖ Musikschulen.

Die Volkskultur Niederösterreich GmbH, die Kultur.Region.Niederösterreich GmbH und die Musikschulmanagement Niederösterreich GmbH wickelten die Förderungen der NÖ Volkskultur, Museen und Sammlungen sowie der NÖ Musikschulen für das Land NÖ ab. Die Gesellschaften erhielten für die Geschäftsbesorgung im Jahr 2012 Entgelte von 25.000,00 Euro für den Bereich Volkskultur, Museen und Sammlungen bzw. über eine Million Euro für die Musikschulförderung.

 

Die Psychosoziale Betreuung in den NÖ Pflegeheimen braucht eine gesamthafte Planung

Donnerstag, den 16. Januar 2014

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

In zwölf der 49 NÖ Pflegeheime wurden auch Bewohner wegen einer psychischen Erkrankung betreut. Dafür bestanden zehn Betreuungsstationen und zwei psychosoziale Betreuungszentren mit 540 systemisierten Betten. Im Jahr 2013 waren davon 518 mit Bewohnern mit psychiatrischer Diagnose belegt. Die verschiedenen Einrichtungen stellten eine wichtige Versorgungsstruktur für Menschen mit psychischen oder psychiatrischen Beeinträchtigungen dar, für die jedoch eine gesamthafte Planung fehlte.

 

Die Empfehlungen zur Strafgeldgebarung wurden zu 75 Prozent umgesetzt

Donnerstag, den 16. Januar 2014

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Im Jahr 2012 wickelten Dienststellen des Landes NÖ 70 Millionen Euro an Strafgeldern ab. Davon flossen über 20 Millionen Euro an das Land NÖ, insbesondere für Zwecke der Sozialhilfe. Die Nachkontrolle zur Strafgeldgebarung ergab, dass von zwölf Empfehlungen neun ganz bzw. teilweise und drei noch nicht umgesetzt waren.